Posts mit dem Label autumn werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label autumn werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 11. Dezember 2016

Overknees Look

Hey,
DE||Heute dreht sich mein Post um ein It-Piece dieses Jahres, nämlich um Overknee-Stiefel. Overknees findet man wirklich überall, sei es in Geschäften, in Magazinen, auf verschiedenen Social Media Seiten oder im Fernsehen. Man kann dem Trend wirklich nicht aus dem Weg gehen, denn zu oft wird man heutzutage damit konfrontiert. Doch was macht die Overknee-Stiefel so attraktiv? Ist es nur der Style oder das Verfolgen eines Trends, wieso die Stiefel in der Einkaufstasche landen? Ich kann es nicht genau beantworten, wie es bei der Mehrzahl der Frauen aussieht, die sich die Stiefel gekauft haben. Doch ich kann euch meinen Grund für den Kauf sagen und wie ich die stylen würde und was man beim Tragen von solchen Stiefeln beachten muss.
 
EN||My today's post is all about this year's it piece namely about Over Knee Boots. Over Knee Boots one can find everywhere, is it in shops, in magazines, on several social media sites or on TV. One cannot parry this trend, because nowadays one gets confronted with it. But what is so attractive about Over Knee Boots? Is it the style or the following of the trend, why these boots end up in the shopping bag? I cannot really answer it, how it is by the majority of women who buy them. But I can tell you my reason for the purchase and how I would style them and why you should pay attention by wearing them.

Freitag, 2. Dezember 2016

Concert Experience 🎶

Hey,
DE|| Heute kommt mal ein etwas anderer Beitrag von mir, denn ich werde euch nämlich von meinem Konzert Erlebnis berichten. Zu der Idee kam ich, als ich Outfitfotos entdeckte, die ich vor wenigen Wochen gemacht habe und mir gedacht habe, dass dieser Look perfekt zum Konzert und zur Musikrichtung passen würde, weshalb ich gerne das Outfit mit meinen Eindrücken in einem Post kombinieren möchte. Außerdem finde ich die Idee auch echt interessant und vielleicht für euch auch unterhaltend, denn für mich war es einfach mein erstes „richtiges“ Konzert auf welchem ich je war. Aber nun genug, ich fange lieber von ganz vorne an und gebe euch lieber erst ein paar Hintergrundinformationen.

Für mich und meine beste Freundin ging es am Dienstagabend auf ein Konzert von Panic! At The Disco. Für diejenigen, die die Band nicht kennen: Es ist eine US-amerikanische Band, die 2004 gegründet wurde und vor allem das Genre Alternative-Rock, aber auch Emo-Pop, Pop-Punk und Pop-Rock vertreten. Ich selbst kenne die Band erst seit gut 2 Jahren, denn ich bin durch meine Lieblingsband Fall Out Boy auf sie aufmerksam geworden. Obwohl ich die Band nicht so lange kenne, habe ich in kürzester Zeit mir alle Album durchgehört, jedes Musikvideo, Interview und Konzert mir auf Youtube angeschaut und alle Informationen auf Wikipedia und anderen Seiten entnommen, sodass ich in wenigen Monaten (nach dem Entdecken) zu einem Fan wurde und einfach alles über die Band wusste und fast jedem davon berichtet habe. Meine engsten Freunde wurden von mir „gezwungen“ die Lieder zuhören, die Musikvideos sich anzuschauen und mein Gerede auszuhalten, doch da ich die besten Freunde habe, haben sie es gerne für mich gemacht. Und ich war glücklich, als ich sie mit dem ein oder anderen Song anstecken konnte und ihnen einen Ohrwurm verleihen konnte. So war es bei meiner besten Freundin, denn ihr gefiel ein Song so gut, sodass sie mit mir wegen einem Song auf das Konzert mitgegangen ist.

EN|| Today I am gonna put a different post on my blog on, namely I want to tell you about my concert experience. I got this idea when I discovered outfit pictures, which were taken some weeks ago and I thought that this look will match perfectly to the concert and music genre, that's why I combine this outfit with my experiences in a post. Moreover, I think this idea is interested and maybe also for you entertaining, because it was for me my first ''real'' concert, where I went to. But now enough, I want to start at the beginning and give you first a few background information.

I and my best friend have visited a Panic! At The Disco concert on Thursday evening. For some of you, who do not know the band: It is an American band, which was founded in the year 2004 and stand in for the genre alternative rock, but also for emo pop, pop punk and pop rock. I discovered this band due to my favourite band Fall Out Boy two years ago. Although I do not know the band for a long time, I have heard all albums, have seen every music video, interview and live concerts on Youtube and read all information in a short time, so that I have become a fan in only a few months (after discovering) and I did know everything about the band and to tell everyone about this.

I have ''forced'' my most closely friends to hear the songs, watch the music videos and to withstand my talk, but I have the best friends, who did it for me with a pleasure. And I was happy, when I got them to like a song and could lend them an earworm. So it had been by my fest friend, than she had liked a song so much, that she came with me to the concert.

Montag, 31. Oktober 2016

With Patches and Choker in the Fog

 Hey,

DE|| Es ist echt anstrengend, wenn man nach dem Wochenende früh Uni hat. Erstmal muss wieder der Schlafrhythmus in Ordnung gebracht werden und mental muss sich wieder auf das Zuhören und Mitschreiben eingestellt werden. Zweitens überprüfe ich jeden Tag die Fahrverbindung, da es sehr häufig Störungen oder andere Zwischenfälle mit den Verkehrsmitteln in Berlin gibt. Besonders letzte Woche durfte ich mich ärgern, denn normalerweise kann ich mit der S-Bahn zur Uni durchfahren, doch die Woche wurde auf meiner Strecke umgebaut, sodass die Bahn nicht durchfahren konnte, weshalb ich mit zweimal umsteigen auch endlich angekommen bin. Die Fahrt hat eigentlich nicht länger gedauert, sondern war mit ca. 45 Minuten sogar fünf Minuten kürzer, doch dafür sehr umständlich und das Suchen der Gleise war auch nervenaufreibend und anstrengend. Nicht zu vergessen die volle Regio morgens, die ich eigentlich immer durch die leere S-Bahn versuche zu meiden. Doch glücklicherweise sind die Umbauten diese Woche schon wiederum und ich kann entspannt und ohne Sorgen die S-Bahn nehmen. Hoffentlich lässt die nächste Störung länger auf sich warten, denn nochmal eine Woche voller Verkehrsmittelwechsel wäre einfach nicht verkraftbar, wenn es doch so einfach und schnell gehen kann.


EN|| It is very exhausting to have university in the morning after the weekend. First of all my sleep rhythm has to find its routine and mentally I have to set myself for listening and writing down. Secondly, I check the driving connection everyday, because there are a lot of trouble and incidents with the transportation in Berlin. Especially the last week I could annoy myself, than usually I can ply with the city train to university, but there were conversions on this track, so I had to take other city trains and local trains with switch. Actually this drive took with 45 minutes 5 minutes fewer, but was inconvenient and the search for right tracks was exhausting and nerve-racking. Not to forget the full local train in the morning, which I actually try to avoid by taking the city train. Fortunately, the conversions are over this week and I can take the city train without any doubt. Hopefully the next trouble won't come soon, than another week full of changing the transportation were not to cope with, if it can get faster and easier.

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Must-Haves for Fall/Winter | esprit

Hey,

Heute kommt kein Outfitpost oder Travelpost von mir, sondern meine Must-Haves für den Herbst und auch Winter. Da jetzt viele neue und schöne Kollektionen die Läden erreicht haben und dieses Jahr besonders viele Pudertöne in den Geschäften vorzufinden sind, dachte ich mir, dass ich euch eine kleine Inspiration bezüglich meiner Lieblingsstücke für die kälteren Monate geben möchte. Vor allem kuschelige Pullover und große Schals gehören für mich immer zu den Favoriten im Herbst/Winter. Aber auch Boots, die einem die Füße wärmen und dazu noch bequem sind, dürfen bei mir nicht fehlen. Also habe ich bei esprit vorbei geschaut und euch eine kleine Collage mit meinen Favoriten erstellt.

 

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Fall Colours

 Hey,
DE|| Es ist geschehen - ich habe mir eine Erkältung eingefangen! Einfach das ganze Paket mit Schnupfen, Husten und Fieber. Es ist echt anstrengend, denn durch die Kopfschmerzen fällt es mir schwer mich bei den Vorlesungen zu konzentrieren. Zum Glück habe ich mir zu Beginn des Wintersemesters ein Diktiergerät gekauft und der Kauf hat sich bis jetzt echt gelohnt. In solchen Momenten würde ich mein Diktiergerät mit nichts tauschen wollen. Bei Veranstaltungen, wo man kaum etwas mitschreiben und nur zuhören muss, wird das Gerät von mir verwendet. Oder auch bei Stunden, wo man beides, also zuhören und mitschreiben muss, dann hilft es sehr den Dozenten aufzunehmen, denn es fällt doch schon schwer ihm zu folgen, wenn man zur selben Zeit von den Folien abschreiben muss. Generell ist die erste richtige Uniwoche sehr ruhig verlaufen. Ich habe alle meine Dozenten kennengelernt, die Semesterübersicht zu jedem Modul gesagt bekommen und auch mehr von meinen Kommilitonen durch die Vorstellungsrunden erfahren. Auch wurden schon die ersten Einkäufe erledigt, nämlich Bücher und ein iPad Mini 4. Für mich ist das iPad Mini 4 echt praktisch, da es leicht und klein ist und perfekt zur Uni mitgenommen werden kann. So kann ich auf der langen Fahrt mal das ein oder andere Buch mir durchlesen.



EN|| It happened – I got a cold! Complete the full package including sniff, cough and fever. It is really exhausting, because with headache it is difficult to focus on lectures. Happily, I bought a voice recorder for university at the beginning of the semester and the purchase was worth it. Such in those moments I would not swap my voice recorder with anything. At lessons, where one should only listen to, I use my voice recorder. But also at lessons, where one should listen to and write down things, then it is realy helpful to record the lecturer, because it is difficult to follow the lecturere while writing down all the information from the films at the same time. Generally, my first uni week was very calm. I got to know all my teachers, the overview to every module and could fond out more about my fellow studens through the introductions. Of course some purchaes were also done, namely books and an iPad Mini 4. For me the iPad Mini 4 is handy, because it is lightweight and small and that is why it is perfect to take it with me to university. So I have the chance to read a book at my long drive.

Donnerstag, 31. März 2016

Black Maxi Dress | Turkey Diary

Hey,


Bald sind auch die Ferien wieder um und eigentlich hatte ich mir vorgenommen viel für meine Abiturklausur in Mathematik zu lernen. Wer jedoch mich kennt, der sollte wissen, dass ich gerrne Sachen aufschiebe. Nicht da ich etwa zu faul zum Lernen bin, mir fehlt nur die Motivation dafür. Doch da ich in genau 2 Wochen meine Abiturprüfung haben werde, werde ich auch jetzt anfangen zu lernen. Zudem bin ich gerade auch noch auf der Suche nach einem Kleid für den Abiball. Ich hätte nie gedacht, dass sich die Suche als so anstrengend erweisen würde. Natürlich gibt es Läden wie P&C etc. wo es schöne Kleider gibt, jedoch weiß ich aus den letzten Jahren, dass mehrere Schulerinnen und auch Mütter mit dem selben Kleid erscheinen werden und dies möchte ich verhindern. Auch habe ich eine konkrete Vorstellung, wie mein Kleid auszusehen hat und so eins habe ich auch schon in ein paar Läden entdeckt, doch dann spielt auch noch das Budget eine wichtige Rolle. Mein Budget ist gerade nicht klein, doch ich stelle mir immer die Fragen: Werde ich das Kleid noch einmal anziehen? Ist es wirklich soviel Geld wert? Kann ich nicht etwas besseres für das Geld finden? Hätte ich nicht das Geld für was anderes ausgeben können? Und solche Fragen erschweren mir natürlich die Entscheidung zusätzlich. Nun gut, ich habe noch 3 Monate Zeit um das perfekte Kleid zu finden, welches sowohl meinen Vorstellungen entspricht, aber auch keine Fragen aufwirft.





The holidays do also end sonn and, actually, I had decided to learn a lot for my A-Level exam in mathematics. Who knows me, they should know that I like it to push back things. Not that I am possibly too decayed to learn, there is only only a lack of motivation. However, I will have my A-Level exam in exactly 2 weeks, now I also will start to learn for it. Besides, I am just still searching for a dress for my school-leaning prom. I would never have thought that the search would turn out so strenuous. Of course there are stores like P&C etc. where one can find wonderful dresses, however, I know from the last years that several girls and also mothers will appear with the same dress and I would like to prevent this. Also I have a concrete image of my dress and I have already discovered one in a few stores, however, then the budget still plays an important role. My budget is not really small, however, I put always the questions to myself: Will I draw the dress once again? Is it really worth to pay so much money? Can I not find a better dress for the money? Could I not have spent the money on something else? And such these questions complicate the decision to me of course. Well, I have another 3-month time to find the perfect dress, which corresponds to my images, but also raises no questions.



Zum Outfit:
Da ich euch schon ein Little BlackDress im Rahmen meiner ''Turkey Diary'' – Reihe vorgestellt hatte, kommt jetzt das passende Gegenteil nämlich ein schwarzes Maxikleid. Auch dieses Kleid habe ich zum Abendessen getragen. Allgemein liebe ich es mich im Urlaub zum Abendessen aufzustylen und ich gehöre zu den Menschen, die für jedes Frühstück, Mittagessen und Abendessen verschiedene Kleidung tragen. Deshalb könnt ihr euch sicherlich vorstellen, wie voll mein Koffer jedes Mal ist. Eigentlich ist das Kleid gar nicht so besonders, weder vom Schnitt her oder des Materials. Doch was mir an dem Kleid sehr gefällt ist der eine Schlitz an der Seite, dass es tailliert ist und sich angenehm trägt. Zu dem Kleid braucht man eigentlich nicht mehr viel sagen. Dazu habe ich dann einfache Sandalen kombiniert und ein paar Armbänder, sowie Ringe als Accessoires gewählt.






To the outfit:
Because I had already introduced a Little Black Dress within the scope of my "Turkey Diary" – series to you, now I will show you the suitable opposite Black Maxi Dress. I have also carried this dress to the dinner. In general on vacations, I love it to style myself for dinner and I belong to the people who carry different clothes for every breakfast, lunch and dinner. Therefore, you can imagine absolutely how full my suitcase is every time. The dress at all is simple, neither from the cut or the material. However, what I like very much is the one slit at the side, that it is waisted and carries pleasantly. To the dress one does not need to say a lot. Then in addition I have combined easy sandals and have chosen a few bracelets, as well as rings as accessories.



 
Outfit:
Maxikleid (maxi dress) – Only
Sandalen (sandals) – Gabor
Ring - H&M

Kisses,
Katha

 


Dienstag, 22. März 2016

Waves | Turkey Diary

Hey,


Nach aufregenden Wochen voller Arbeit, Verzweiflung, Freude und Überstunden habe ich letzte Woche meine erste Abiturprüfung in Form einer Präsentation absolviert. Ihr könnt gar nicht glauben wie froh ich war, als ich nach der Prüfung endlich mich ausruhen konnte und einfach mal gar nichts machen musste. Und Freitag wurden dann auch die Noten bekannt gegeben. Zwischen Vorfreude und Verzweiflung war alles in unseren Augen zusehen. Endlich wurde dann auch mein Name aufgerufen und mir ein Blattpapier in die Hände gedrückt mit einer 1. Damit hatte ich nicht gerechnet und war deshalb umso mehr erfreut über dieses Resultat. Denn eine gute Note kann schon viel bewirken, da ich ja auch noch vier weitere Prüfungen vor mir habe, bei denen ich mir nicht so sicher bin, ob ich dort so gut abschneiden werde. Umso mehr sehe ich diese Note auch als ein Joker an und als eine Motivation für die nächsten Klausuren. 



After thrilling weeks of full work, desperation, joy and extra hours I have finished my first school-leaving/ A-level exam in the form of a presentation the last week. You cannot believe at all as gladly I was when I could rest after the exams, finally, and simply had to make nothing at all. And then the marks were also announced on Friday. Between prejoy and desperation everything was in our eyes. Then, finally, my name was also called and to me a sheet of paper was given with an 1. Therefore, I had not counted on it and was pleased the more with this result. Since a good mark can cause already a lot, because I have still four other exams before myself in which I am not sure in such a way whether I take a short-cut there so well. The more I see this mark also as a joker and as a motivation about the next exams.
 


Heute erwartet euch ein weiterer Outfitpost zu meiner „Turkey Diary“- Reihe. Während meines Aufenthalts gab es zwei Tage an denen es gestürmt hat, sodass sich das schöne blaue Meer in eine unappetitliche braune ''Suppe'' verwandelt hat und sich Wellen bis zu 3 Meter gebildet haben. An diesen Tagen konnte man leider nicht schwimmen gehen, sodass ich diese Zeit für Fotos machen und shoppen verwendet habe. An dem Tag war das Wetter einfach sehr schön und von den Lichtverhältnissen auch super geeignet für das Fotografieren. Also habe ich meine Kamera mit zum Strand genommen, da ich diese schönen Eindrücke von stürmischen Wellen einfach fotografieren musste und zudem hat mir auch mein Outfit sehr gefallen, weshalb ich auch mich neben den Wellen als Modell hingestellt habe und hoffentlich auch eine gute Figur gemacht habe. Bei dem Outfit handelt es sich um ein sehr farbenfrohes Top, weshalb ich einfach zu dem grauen Wetter tragen musste, um ein wenig gute Stimmung zu verbreiten. Dazu habe ich eine Jeansshorts und eine Sonnenbrille kombiniert, denn viel mehr braucht man am Strand nicht zu tragen.





Today, I present you another outfit post of my "Turkey Diary"-series. During my stay there, there was two days a thunderstorm, so that the nice blue sea has changed into an unappetizing brown "soup" and waves have formed up to 3 metres. Unfortunately, on these days one could not go swimming, so that I have used this time to take for photos and shop. On the day the weather was simply very nice and from the lighting conditions also really suitably for taking photos. So I have taken my camera with me to the beach, because I simply had to take a photo of these nice impressions of stormy waves and, besides, I have also liked my outfit very much, which is why I have also placed myself beside the waves as a model and have made hopefully also a fine figure. With the outfit it concerns a very colorful top, which I simply had to wear to the grey weather to spread a little bit good mood. In addition I have combined jeans shorts and sunglasses, because even more one does not need to carry on the beach.





 Outfit:
Top - Tally Weijl
Shorts - H&M
Sonnenbrillen (sunglasses) - dm


Kisses,
Katha