Posts mit dem Label Claires werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Claires werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 1. März 2017

Must-Have: Choker Necklaces

Hey,
DE||Der Choker Trend – the 90s are back! So fast jeder Trend kehrt mal wieder zurück. Mal sind es wirklich tolle Trends, die unseren Kleiderschrank aufpeppen, mal sind es Trends, die lieber kein Comeback gefeiert hätten. Es gibt mehrere Trends, die mir wirklich gefallen, doch der Choker Trend ist mit mein liebstes Comeback. Ganz populär waren die Halsketten um die 90er rum, 2007 haben sie ihr Comeback gefeiert und 2016 ist der Trend sehr ausgebrochen. Auf den Laufstegen der Welt wurden die Choker eingesetzt, auf Social-Media-Plattformen verbreitet und in Magazinen gedruckt, sodass man man förmlich gar nicht dem Trend ausweichen konnte. Anfang 2016 habe ich sehnsüchtig darauf gewartet, dass die ersten Shops Choker verkaufen. Erst Mitte bis Ende 2016 kamen die Choker in den verschiedensten Varianten in die Shops und so kam für mich (mit meinem Sammel-Tick) die Möglichkeit zuzugreifen. Bei ein paar Chokern blieb es natürlich nicht und bis jetzt sind es über 20-30 Choker, die ein neues Zuhause in meinem Schmuckschrank finden durften. Ich habe Choker unterschiedlichster Arten, Variationen, Farben, Designs und für die verschiedensten Anlässe.
Heute stelle ich euch 6 Arten von Chokern vor, die meiner Meinung nach in keinem Schmuckschrank fehlen dürfen. Ich bin sehr glücklich, dass uns der Trend auch 2017 erhalten bleibt.


EN||The choker necklaces trend – the 90s are back! Such every trend once returns again. Sometimes are amazing trends coming back, which make our wardrobes peppy, but sometimes also trends, which better have not celebrated their comeback. There are many trends I do like, but the choker trend is my favourite comeback. Their popularity these necklaces had in the 90s, 2007 they have celebrated their comeback and in 2016 the trend has broken out. On the catwalks worldwide one could see choker necklaces, on social media platforms they were spreaded and in magazines they were printed, so that one could not evade the trend. Early in 2016 I have been waiting yearningly for the first selling in the stores. Only Mid-2016 until End of 2016 different variations of choker necklaces had come into the stores and so I had the opportunity (with my collecting tick) to grab some necklaces. Okay I must confess, that not only some chokers have made their way into my jewellery closet, but over 20 to 30 choker necklaces have moved in. I have choker in different types, variations, colours, designs and for every occasion.
Today I want to present to you 6 types of choker necklaces, which must not be missing in every jewellery closet. I am very happy, that this trend will remain in 2017.

Freitag, 2. Dezember 2016

Concert Experience 🎶

Hey,
DE|| Heute kommt mal ein etwas anderer Beitrag von mir, denn ich werde euch nämlich von meinem Konzert Erlebnis berichten. Zu der Idee kam ich, als ich Outfitfotos entdeckte, die ich vor wenigen Wochen gemacht habe und mir gedacht habe, dass dieser Look perfekt zum Konzert und zur Musikrichtung passen würde, weshalb ich gerne das Outfit mit meinen Eindrücken in einem Post kombinieren möchte. Außerdem finde ich die Idee auch echt interessant und vielleicht für euch auch unterhaltend, denn für mich war es einfach mein erstes „richtiges“ Konzert auf welchem ich je war. Aber nun genug, ich fange lieber von ganz vorne an und gebe euch lieber erst ein paar Hintergrundinformationen.

Für mich und meine beste Freundin ging es am Dienstagabend auf ein Konzert von Panic! At The Disco. Für diejenigen, die die Band nicht kennen: Es ist eine US-amerikanische Band, die 2004 gegründet wurde und vor allem das Genre Alternative-Rock, aber auch Emo-Pop, Pop-Punk und Pop-Rock vertreten. Ich selbst kenne die Band erst seit gut 2 Jahren, denn ich bin durch meine Lieblingsband Fall Out Boy auf sie aufmerksam geworden. Obwohl ich die Band nicht so lange kenne, habe ich in kürzester Zeit mir alle Album durchgehört, jedes Musikvideo, Interview und Konzert mir auf Youtube angeschaut und alle Informationen auf Wikipedia und anderen Seiten entnommen, sodass ich in wenigen Monaten (nach dem Entdecken) zu einem Fan wurde und einfach alles über die Band wusste und fast jedem davon berichtet habe. Meine engsten Freunde wurden von mir „gezwungen“ die Lieder zuhören, die Musikvideos sich anzuschauen und mein Gerede auszuhalten, doch da ich die besten Freunde habe, haben sie es gerne für mich gemacht. Und ich war glücklich, als ich sie mit dem ein oder anderen Song anstecken konnte und ihnen einen Ohrwurm verleihen konnte. So war es bei meiner besten Freundin, denn ihr gefiel ein Song so gut, sodass sie mit mir wegen einem Song auf das Konzert mitgegangen ist.

EN|| Today I am gonna put a different post on my blog on, namely I want to tell you about my concert experience. I got this idea when I discovered outfit pictures, which were taken some weeks ago and I thought that this look will match perfectly to the concert and music genre, that's why I combine this outfit with my experiences in a post. Moreover, I think this idea is interested and maybe also for you entertaining, because it was for me my first ''real'' concert, where I went to. But now enough, I want to start at the beginning and give you first a few background information.

I and my best friend have visited a Panic! At The Disco concert on Thursday evening. For some of you, who do not know the band: It is an American band, which was founded in the year 2004 and stand in for the genre alternative rock, but also for emo pop, pop punk and pop rock. I discovered this band due to my favourite band Fall Out Boy two years ago. Although I do not know the band for a long time, I have heard all albums, have seen every music video, interview and live concerts on Youtube and read all information in a short time, so that I have become a fan in only a few months (after discovering) and I did know everything about the band and to tell everyone about this.

I have ''forced'' my most closely friends to hear the songs, watch the music videos and to withstand my talk, but I have the best friends, who did it for me with a pleasure. And I was happy, when I got them to like a song and could lend them an earworm. So it had been by my fest friend, than she had liked a song so much, that she came with me to the concert.

Montag, 31. Oktober 2016

With Patches and Choker in the Fog

 Hey,

DE|| Es ist echt anstrengend, wenn man nach dem Wochenende früh Uni hat. Erstmal muss wieder der Schlafrhythmus in Ordnung gebracht werden und mental muss sich wieder auf das Zuhören und Mitschreiben eingestellt werden. Zweitens überprüfe ich jeden Tag die Fahrverbindung, da es sehr häufig Störungen oder andere Zwischenfälle mit den Verkehrsmitteln in Berlin gibt. Besonders letzte Woche durfte ich mich ärgern, denn normalerweise kann ich mit der S-Bahn zur Uni durchfahren, doch die Woche wurde auf meiner Strecke umgebaut, sodass die Bahn nicht durchfahren konnte, weshalb ich mit zweimal umsteigen auch endlich angekommen bin. Die Fahrt hat eigentlich nicht länger gedauert, sondern war mit ca. 45 Minuten sogar fünf Minuten kürzer, doch dafür sehr umständlich und das Suchen der Gleise war auch nervenaufreibend und anstrengend. Nicht zu vergessen die volle Regio morgens, die ich eigentlich immer durch die leere S-Bahn versuche zu meiden. Doch glücklicherweise sind die Umbauten diese Woche schon wiederum und ich kann entspannt und ohne Sorgen die S-Bahn nehmen. Hoffentlich lässt die nächste Störung länger auf sich warten, denn nochmal eine Woche voller Verkehrsmittelwechsel wäre einfach nicht verkraftbar, wenn es doch so einfach und schnell gehen kann.


EN|| It is very exhausting to have university in the morning after the weekend. First of all my sleep rhythm has to find its routine and mentally I have to set myself for listening and writing down. Secondly, I check the driving connection everyday, because there are a lot of trouble and incidents with the transportation in Berlin. Especially the last week I could annoy myself, than usually I can ply with the city train to university, but there were conversions on this track, so I had to take other city trains and local trains with switch. Actually this drive took with 45 minutes 5 minutes fewer, but was inconvenient and the search for right tracks was exhausting and nerve-racking. Not to forget the full local train in the morning, which I actually try to avoid by taking the city train. Fortunately, the conversions are over this week and I can take the city train without any doubt. Hopefully the next trouble won't come soon, than another week full of changing the transportation were not to cope with, if it can get faster and easier.